So arbeiten wir!

Die Arbeit mit unseren Schülern ist geprägt von …

  • handelndem Lernen mit allen Sinnen,
  • Förderung der Selbstständigkeit,
  • Erhaltung der Lernfreude,
  • individuellem Arbeiten,
  • Stärken fördern – Schwächen zulassen,
  • einer vertrauensvollen Lernathmospäre.

Lesen Sie mehr über unsere Arbeit in den folgenden Bereichen:

Merkmale guten Unterrichts

Die Kinder einer Klasse lernen nicht im Gleichschritt, nicht gleich viel und nicht gleich schnell. Jedes Kind muss seinen Möglichkeiten, seinen Stärken und Schwächen entsprechend gefördert und gefordert werden.
Das Kollegium setzt vielfältige Unterrichtsmethoden in offenen Unterrichtsformen variabel und situationsbezogen ein.
Dazu gehören u.a.:

  • Tages- und Wochenpläne
  • Freiarbeit (Freie Arbeitsstunden)
  • Werkstattunterricht/ Lernen an Stationen
  • Partner- und Gruppenarbeit
  • diverse Methoden nach H.Klippert

Offene Unterrichtsformen verfolgen verschiedene Ziele:

  • eigenverantwortliches Lernen anbahnen
  • Regel für Zusammenarbeit mit anderen erarbeiten und anwenden
  • Selbstkontrolle anwenden
  • Verantwortung für Materialien übernehmen
  • über Arbeitsverhalten und -ergebnisse reflektieren
  • Zeitplan einhalten
  • Rücksichtnehmen auf andere
  • Hilfe suchen
  • Bereitschaft entwickeln, Hilfe zu geben
  • Informationen selbstständig suchen

Neben den offenen Unterrichtsformen erfordern verschiedene Lerninhalte lehrerzentrierte Unterrichtsphasen. Guten Unterricht macht für uns ein ausgewogenes Verhältnis dieser beiden Unterrichtsformen aus.

Klassenlehrerprinzip

Die eigentlichen Säulen der pädagogischen Arbeit in der Schule sind die KlassenlehrerInnen. Sie haben den größten Einfluss auf Lernklima und Schulleben. Sie geben den SchülerInnen Orientierung und durch angemessene Maßnahmen Hilfen zur Förderung und Sicherung von Erziehungsschritten.

Wir bemühen uns darum, dass…

  • der/die KlassenlehrerIn mit der überwiegenden Zahl der Stunden in der eigenen Klasse unterrichtet. In der Schuleingangsphase ist es besonders wichtig, möglichst viele Bereiche des Unterrichts in den Händen der KlassenlehrerIn zu bündeln.
  • der/die KlassenlehrerIn mit dem/der FachlehrerIn gut zusammenarbeit, für eine Ausgewogenheit des Unterrichts sorgt, Regeln abspricht und einen Mindestkonsens bezüglich der Erziehungsmaßnahmen erzielt.
  • der/die KlassenlehrerIn durch Klassenraumgestaltung, Feste, Feiern, Klassenfahrten, Ausflügen und sonstigen Veranstaltungen für eine positive Atmosphäre im Klassenverband sorgt.
  • der/die KlassenlehrerIn eine positive Ausstrahlung besitzt und mit viel Sensibilität und Verständnis auf die persönlichen Belange der Kinder reagiert.

Unterrichtsangebot

Unser Unterricht beginnt für alle SchülerInnen jeden Tag um 7.55 Uhr. Sollte Ihr Kind schon etwas früher in der Schule sein, so findet es ab 7.45 Uhr eine Lehrerin oder einen Lehrer als Ansprechpartner auf dem Schulhof. Gleichzeitig öffnen sich um 7.45 Uhr die Türen zum Schulgebäude und die Kinder finden ab da ihren Lehrer/ ihre Lehrerin in den Klassen vor.  In einigen Klassen findet der sogenannte Offene Anfang statt. Hier gehen die SchülerInnen gleich nach dem Eintreffen in der Schule (vor 7.50 Uhr) in den Klassenraum und können sich bereits vor dem Unterricht unter der Aufsicht der/des jeweiligen KlassenlehrerIn beschäftigen.
Da wir eine Verlässliche Grundschule (VG) sind, wird Ihr Kind in jedem Fall bis 11.25 Uhr von uns betreut. Sollten Sie im Anschluss an diese Uhrzeit einen Betreuungsbedarf für Ihr Kind benötigen, stehen Ihnen zwei Möglichkeiten zur Verfügung.

Unterrichtszeiten

1. Stunde: 7.55 – 8.40 Uhr
2. Stunde: 8.40 – 9.25 Uhr
Hofpause: 9.25 – 9.45 Uhr
Frühstückspause: 9.45 – 9.55 Uhr
3. Stunde: 9.55 – 10.40 Uhr
4. Stunde: 10.40-11.25 Uhr
Hofpause: 11.25 – 11.45 Uhr
5. Stunde: 11.45 – 12.30 Uhr
6. Stunde: 12.30 – 13.15 Uhr

Wir unterrichten jedoch nicht nach dem starren 45-Minuten-Rhythmus, sondern überwiegend in größeren Zeiteinheiten. So können wir u.a. für die SchülerInnen eine angenehmere Lernatmosphäre schaffen.

Schulleben

Als katholische Grundschule ist das Ausleben unserer Religion ein wichtiger Bestandteil des Schullebens. Im gesamten Schuljahr findet für alle SchülerInnen verbindlich der katholische Religionsunterricht statt. Hierin wird eine ganzheitliche Bildung im Sinne des Lehrplans vollzogen. Darüber hinaus feiern wir die kirchlichen Feste im Jahreskreis, wie z.B. Ertnedank, St. Martin, St. Nikolaus, Weihnachten, Ostern usw. Dazu werden pro Schuljahr vier gemeinsame Gottesdienste mit allen SchülerInnen gefeiert: Ernte Dank, Weihnachten, Ostern und der Abschied der vierten Schuljahre. Außerdem findet für die dritten und vierten Schuljahre abwechselnd wöchentlich der Gottesdienst in St. Tolentino statt. Hierbei kooperieren wir eng mit dem Pfarreiteam, planen Gottesdienste auch gemeinsam und treffen gemeinsame Absprachen zur Schaffung eines altersgerechten Zugangs.

Und noch mehr bringt Leben in unsere Schule

Laternenausstellung

Ein paar Tage vor St. Martin findet an einem Nachmittag die Ausstellung unserer gebastelten Laternen statt. Die Laternen der einzelnen Klassen werde im Flur und in drei Klassen – nach ihrem Motto dekoriert – ausgestellt. Die Laternenaustellung startet mit dem gemeinsamen Singen von Martins- und Laternenlidern. Anschließend können die Laternen bewundert werden. Zusätzlich wird gebastelt und vorgelesen.

Gesund im Mund

Wie jedes Jahr fand auch kürzlich wieder unsere „Gesund im Mund“-Aktion statt. Hierzu bekamen wir Besuch von Frau Domhöfer, die einmal jährlich mit den Klassen Arbeit an Stationen zum Thema Zahngesundheit durchführt. In verschiedenen handlungsorientierten Übungen und Spielen lernen die Kinder dabei etwas über Zahngesundheit. Neben dem gemeinsamen Üben des Zähneputzens an großen Gebissen mit Riesenzahnbürste hat jeder Jahrgang hierbei einen eigenen Schwerpunkt.

Im ersten Schuljahr geht es vor allem darum, gesunde und ungesunde bzw. besonders süße von anderen Lebensmitteln zu unterscheiden. Hier sehen Sie, wie dies in der Igelklasse aussah. Im zweiten Schuljahr wird vorrangig der Aufbau des Gebisses vertieft. Außerdem wird die Zahnpflege allgemein stärker thematisiert. Das dritte Schuljahr schaut sich ganz genau den Aufbau des Zahnes selbst an. Zudem werden verschiedene Lebensmittel auf ihre Zuckergehalte untersucht. Im vierten Schuljahr beschäftigen sich die Kinder besonders mit Fluorid, dem wichtigen Bestandteil der Zahnpasta. Hier können die Kinder dann sogar ihre eigene Zahnpasta mit ihrem Lieblingsgeschmack mischen und ein eigenes Layout für ihre Zahnpasta entwerfen.

Mut tut gut 

Zum zweiten Mal fand nun „Mut tut gut“ für alle Klassen an unserer Schule statt. Dazu arbeiteten die Kinder der ersten Klasse in gemischten Gruppen und die Jahrgänge 2 bis 4 klassenintern drei Tage lang eng mit einem eigenen Trainer zusammen. Es wurden viele kooperative Spiele, Aufgaben und Rollenspiele rund um das Thema Mutigsein durchgeführt, die bei den Kindern auf große Begeisterung stießen.

Im ersten Schuljahr ging es dabei vorwiegend darum, die eigenen Grenzen zu (er-)kennen, kritisch zu sein, gute und schlechte Geheimnisse zu unterscheiden, Nein sagen zu können und Hilfen kennen und nutzen zu lernen, die einem aus einer Konfliktsituation heraushelfen. Dies wurde im zweiten Schuljahr vertieft, wobei hier die Prävention von Gewalt stärker thematisiert wurde. Auch im dritten Schuljahr wurden die vorigen Inhalte vertieft, wobei hier ein neuer Aspekt angesprochen wurde, nämlich die Nutzung von Medien. Auch hierbei wurden die Kinder für die Risiken von Medien sensibilisiert, um sie eine kritische Haltung aufbauen zu lassen. Schließlich wurde im vierten Schuljahr der Aspekt Sucht bzw. Suchtprävention hinzugezogen. Hierbei wurden die Kinder bspw. durch den Einsatz eines Filmes auf die Risiken des Rauchens aufmerksam gemacht.

Wir als Kollegium nehmen uns vor, die Arbeit der Trainer fortzusetzen und die in „Mut tut gut“ erlernten Methoden im regulären Unterricht beizubehalten, um eine langfristige Wirkung erzielen zu können.

Wintersporttag

Bald wird wieder unser alljährlicher Wintersporttag stattfinden. Hierbei werden die Kinder in Gruppen in den Disziplinen Skispringen, Rodeln, Schlittschulaufen, Eishockey und Biathlon in der Just-Fit-Halle gegeneinander antreten. Wir sind gespannt, wer dieses Jahr gewinnen wird!

Karneval

Natürlich wird an unserer Schule auch ausgiebig Karneval gefeiert. An Weiberfastnacht kommen alle Kinder und LehrerInnen verkleidet in die Schule.

Wir starten den Tag um 7:50 Uhr für alle Kinder, die versorgt werden müssen. Offizieller Beginn und somit auch Anwesenheitspflicht zu den klasseninternen Veranstaltungen ist um 8:30 Uhr. Ab 9:45 Uhr wird in den Klassen aufgeräumt, sodass um 10 Uhr pünktlich die Pause begonnen werden kann. Auf die Pause folgt eine Polonaise über den Schulhof, bevor dann um 10:40 Uhr der Schultag endet.

Bitte bachten Sie, dass terroristische oder militärische Kostüme sowie Munition verboten sind.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen